Homepage Wanderfreunde Hatzbachtal 1982 e.V.  

 Die nächste Jahresfahrt der Wanderfreunde Hatzbachtal geht,

falls es Corona zuläßt,

vom 6. bis zum 11. September 2021

in die Eifel, Ardennen und das Hohe Venn

 Wir wohnen im Hotel Seemöwe in Einruhr, direkt am Obersee des Rursees gelegen. Der durch die Rurtalsperre Schwammenauel aufgestaute Rurstausee hat mit den Vorsperren Obersee und Eiserbach ein Volumen von 203,2 Mio. m³ Stauraum und ist noch vor dem Edersee der volumenmäßig zweitgrößte Stausee Deutschlands.

Es ist folgendes  Programm vorgesehen:

 

Montag: Über den Laacher See und die Hohe Acht zum Rursee

 Abfahrt um 6.30 Uhr in Stadtallendorf. Gegen 9.30 Uhr erreichen wir den Laacher See mit der bekannten Benediktinerabtei Maria Laach aus dem 11. Jahrhundert. Wir frühstücken zunächst gemeinsam im Seehotel Maria Laach. Anschließend besteht Zeit zur freien Verfügung zur Besichtigung der Benediktinerabtei Maria Laach und zum Spazierengehen am Lacher See.

 

Am Mittag geht es weiter auf das Dach der Eifel. Wir wandern insgesamt rund 2,5 km auf die 747 Meter Hohe Acht, dem höchsten Berg der Eifel. Der Aussichtsturm dort bietet eine herrliche Rundumsicht auf die Eifellandschaft. Am südlichen Fuß der Hohen Acht verläuft die auch als „Grüne Hölle“ bekannte berüchtigte Nordschleife des Nürburgrings, einer der bekanntesten Rennstrecken weltweit. Wer die rund 100 Höhenmeter bis zum Gipfel scheut, der hat Gelegenheit in der Zwischenzeit im Berghotel „Hohe Acht“ einzukehren. Im Anschluss geht die Busfahrt weiter durch die Hohe Eifel nach Einruhr am Rursee, wo wir am Nachmittag eintreffen. Am Abend gemeinsames Abendessen.

Dienstag: NS-Ordensburg Vogelsang und Schifffahrt auf den Rursee

Zunächst geht es am Vormittag mit dem Bus zur ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang. Die 1934-1936 errichtete Anlage erhebt sich trutzig 48 Meter hoch über den Eifelbergen und bietet einen grandiosen Blick auf die zwischen steilen Hängen aufgestaute Urft. Mit fast 100 Hektar gehört sie zu den größten NS-Bauwerken in Deutschland und diente  der NSDAP zwischen 1936 und 1939 als Schulungsstätte für den Nachwuchs des NSDAP-Führungskaders.

Nach Besichtigung der Ordensburg Vogelsang wandern wir rund 7 km auf dem Eifelsteig hinunter zur Urftstaumauer. Der Weg führt durch eine Offenlandschaft mit schönen Ausblicken vorbei an der Wüstung Wollseifen. Der Ort musste 1946 auf Befehl der Engländer geräumt werden, die hier einen Übungsplatz anlegten. Erst seit 2005 ist das Gelände wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. An der Urftstaumauer besteht Gelegenheit zur Einkehr, ehe es mit dem Schiff auf dem Obersee nach Rurberg geht. Wer nicht wandern möchte fährt mit dem Bus nach Rurberg am Obersee. Von Rurberg aus unternehmen wir eine Schiffrundfahrt auf dem Rursee. Am Abend gemeinsames Abendessen.

Mittwoch: Kaiserstadt Aachen und Dreiländereck Vaalserberg

Nach dem Frühstück geht es mit dem Bus nach Aachen, der Stadt Karls des Großen und Krönungsort des Heiligen Römischen Reiches. Hier lassen wir uns zunächst in der Altstadt  durch enge Gassen und über historische Plätze durch die 2000 Jahre alte Aachener Geschichte führen. Im Anschluss Zeit zur freien Verfügung um die Stadt zu erkunden.

Am Nachmittag geht es mit dem Bus weiter in die Niederlande auf den nur 5 km entfernten Vaalserberg. Mit 322 Metern Höhe ist er der größte Berg der Niederlande. Die Niederländer, die zum Großteil in flachen Poldergebieten und teilweise sogar unter dem Meeresspiegelniveau wohnen, sind stolz auf ihren Vaalserberg. Deshalb hat sich der Berg auch zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt. Und genau auf diesem Berg befindet sich der Dreiländerpunkt Deutschland – Niederlande – Belgien. Von 1839 bis 1919 war der Vaalserberg mit dem strittigen Gebiet Neutral-Moresnet als viertem Land sogar ein Vierländereck. Vom belgischen Balduinsturm und dem niederländischen Wilhelminaturm hat man einen schönen Ausblick auf die Umgebung. Die zahlreiche niederländische Gastronomie lädt hier zur Einkehr ein. Am Abend gemeinsames Abendessen im Hotel.

Donnerstag: Ardennen und Hohes Venn

Nach dem Frühstück geht es mit dem Bus in das Gebiet der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Ostbelgien. Die Fahrt führt zunächst über das reizvolle Eifelstädtchen Monschau nach Malmedy in den nördlichen Ardennen. Das überwiegend französischsprachige Malmedy gehörte bis 1919 zum Deutschen Reich und fiel dann zusammen mit dem Kreis Eupen an Belgien. Im Vorort Baugnez kam es während der deutschen Ardennenoffensive am 17.12.1944 zu einem Massaker von Soldaten der Waffen-SS der Kampfgruppe Peiper an amerikanischen Kriegsgefangenen. Zur Bewahrung der Erinnerung an die Ardennenoffensive zeigt das Baugnez 44 Historical Center die letzten großen Operationen und Kämpfe, die sich bei der Offensive „Wacht am Rhein“ abgespielt haben. Die verschiedenen militärischen Operationen werden hier erläutert, 16 Szenen sind nachgestellt und in 120 Vitrinen werden Exponate präsentiert. Mehrere, auf der Welt einzigartige Stücke, die mit diesem Kriegsereignis in Verbindung stehen, sind hier ausgestellt. Nach der Besichtigung des Museums geht es weiter nach La Gleize, wo noch heute der hier am 22.12.1944 aufgegebene Königstiger 213 besichtigt werden kann.

Von La Gleize geht es weiter in das Hohe Venn auf den Signal de Botrange an der Nationalstraße von Waimes nach Eupen, der mit 694,24 Metern die höchste Erhebung Belgiens ist. Die Hochmoore ringsherum gehören zur Kernfläche des Naturschutzgebiets Hohes Venn. Es besteht Gelegenheit das Naturparkzentrum zu besichtigen oder in der Gastronomie einzukehren, ehe wir auf einer knapp 9 km langen Wanderung, die zum Teil auf Holzstegen über das Moor führt, die einzigartige Landschaft des Hohen Venn kennenlernen. Nach der Wanderung geht es weiter nach Eupen, dem Hauptsitz der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien. Hier haben wir Aufenthalt zur freien Verfügung, ehe es zurück zum Hotel geht. Am Abend gemeinsames Abendessen im Hotel.

Freitag: Schlachtfeld von Waterloo

Nach dem Frühstück geht es mit dem Bus nach Belgien auf das historische Schlachtfeld von Waterloo. Das Schlachtfeld von Waterloo gehört zu den am besten erhaltenen Schlachtfeldern Europas. Fast alle Gebäude sind erhalten. Ein Bauverbot auf dem gesamten Gelände wurde bereits sehr früh ausgesprochen und weitgehend eingehalten. Wir besuchen u.a. das Besucherzentrum, wo uns das Memorial 1815 und das 110 x 12 Meter große Panoramagemälde und die im Hintergrund laufenden Schlachtgeräusche ein eindrucksvolles Bild der Schlacht vom 18. Juni 1815 vermitteln. Beim Besucherzentrum befindet sich auch der blutig umkämpfte Gutshof Hougoumont und der 40 Meter hohe Löwenhügel, der ein außergewöhnliches Panorama auf die Schlachtfelder von Waterloo bietet. In einem Feldlager kann man das Lagerleben und die Kampfesweise der damaligen Zeit kennenlernen. Am Abend gemeinsames Abendessen im Hotel.

Samstag: Rückfahrt über Bad Münstereifel und Ahrweiler

Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise an, auf der es noch einiges zu sehen gibt. Wir sehen auf der Fahrt durch die Eifel noch das römische Aquädukt in Vussem und das Radioteleskop Effelsberg, das mit seinen 100 Metern Durchmesser zu den beiden größten vollbeweglichen Radioteleskopen der Erde gehört. Unsere letzte Station ist die Weinbaustadt Ahrweiler im Ahrtal. Die Ahr gilt als „Rotweinparadies“ Deutschlands. Hier besuchen wir den Weinmarkt, an dem die heimischen Winzer, Weingüter und Winzergenossenschaften in den Ständen auf dem Marktplatz ihre Erzeugnisse präsentieren. Am Abend geht es dann mit dem Bus zurück.

Programmänderungen behält sich der Vorstand vor.

Voraussichtlicher Reisepreis pro Person im DZ 435,00 Euro/im EZ 480,00 Euro. Nichtmitgliederzuschlag 12,00 Euro.

Im Reisepreis enthalten sind: Halbpension, ein Frühstück auf der Hinfahrt, alle Fahrkarten und Eintrittsgelder.

www.hotel-seemoewe.de

 

 

 

Unsere bisherigen Jahresfahrten in Bildern 

noch mehr Bilder findet man auf unserer Facebookseite

 

2020 mußte unsere geplante Jahresfahrt in die Eifel leider wegen Corona ausfallen

2019 Mecklenburgische Seenplatte 26.06.2019 - 30.06.2019

Wohin wollen die denn alle? Schloss Rheinsberg am Grienericksee
Könnte Rheinsberg sein das obligatorische Gruppenfoto
Seebrücke Ahlbeck  Nichts ist sooo gesund für die Füße, als barfußlaufen im Sand!!!!!!

2018 Münsterland vom 12. - 15. September

Im Stadtkern von Münster, die bekannte Lambertikirche Schloß Hülshoff.
Hier wurde am 12.01.1797 die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff geboren und lebte dort bis 1826
Im Münsterland bei Dülmen gibt es die einzige Wildpferdebahn,
bei der das Pferdevorkommen ursprünglich erhalten geblieben ist.
Mit der Försterin hinter der Abgrenzung, ganz nah bei den Wildpferden.
Das gibt Fotos ganz ohne Zaun.
Das Schloss Nordkirchen, eine barocke Schlossanlage im südlichen Münsterland.



Lebensgroße Bronze-Plastic der Wunderstute Halla in Warendorf.
Sie trug zwar Reiter, brauchte sie aber nicht. Hans-Günter Winkler gewann mit ihr dreimal Olympia-Gold und 125 Springen. Die olympische Goldmedaille 1956 holte sie ohne Hilfe von ihrem verletzten Reiter Hans-Günter Winkler und wurde damit zur Legende. Nach ihrem Tod, 1979 im biblischen Alter von 34 Jahren wurde von der Reiterlichen Vereinigung entschieden, daß kein Turnierpferd mehr unter diesem Namen starten darf.

2017 Erzgebirge vom 8. - 12. Dezember

Weihnachtsmarkt direkt vor dem Hotel in Oberwiesenthal Die Fichtelbergbahn kurz vor Oberwiesenthal Auf dem Fichtelberg
Der Weg zurück nach Oberwiesenthal Gruppenbild auf dem Fichtelberg Der Weihnachtsmarkt in Erfurt zum Abschluss

 

 

2016 Insel Rügen 26. Juni bis 2. Juli

Die Felsen von Rügen
Felsen von Rügen

Felsen von Rügen

Pause im Biergarten

Gorch Fock

Schiffsglocke Gorch Fock

Stadtführung in Stralsund mit Horst Erdel

Hier gehts aufi

Tolle Entdeckung von Margarete

Nix ausruhen, weiter gehts.....

2015 Schwäbische Alb und Donaubergland


                     Wie immer das obligatorische Frühstück                                                                        Besichtigung Burg Hohenzollern                                                                                                          Unser Hotel            


            Gruppenfoto an der Donauversickerung                                                                                                                                                                                                                Wanderung auf dem PW "Auf den Spuren der Kelten"

2014 Spindlermühle im Riesengebirge

Die Schneekoppe Der Mittagstein Das Schlesierhaus
Reste der zerstörten Prinz-Heinrich-Baude Reste der in 2011 abgebrannten Peterbaude Die Kirche Wang

2013   Lüneburger Heide, Altes Land und Cuxhaven 

       
Die höchste Erhebung der Lüneburger Heide, der Wilseder Berg mit1692 Dezimetern.  Mit dem Bähnchen durch die Obstplantagen.  An der Elbmündung bei Cuxhaven.   

2012 Coswig       
Coswig Wittenberg Wörlitzer Park
     

2011 Bodensee 
   
Konzilgebaeude Konstanz
Lindau Hafeneinfahrt Konzilgebäude in Konstanz Wir wandern.........

2010 Erzgebirge 
 



Bergbläser in Oberwiesenthal Fichtelberghaus Weihnachtsmarkt in Seiffen

2009 Tönning

 


Westerhever Leuchtturm Im Hafen von Tönning Eidersperrwerk

2008 Oberaudorf


   
Almabtrieb  Kaiserschmarrn Gruppenbild

2007 Oslo
   
 


Auf dem Schiff Holmenkollen Wikingermuseum

2006 Coswig (Anhalt)
   
Der Hagelberg wure bezwungen. Burg Rabenstein Grillfeier im Waldschlößchen

2005 Schönau am Königssee
   



Königssee Kehlsteinhaus Wildbachklamm

2004 Stralsund/Barhöft
   

Küste von Rügen Störtebekerfestspiele Im Hafen

2003 Böhmisch-Eisenstein
   
   
am Teufelssee Vor der Brauerei in Pilzen Wir wandern..........

2002 Niebüll in Schleswig Holstein
   
 
Wanderung auf der Hallig Hooge Westerland auf Sylt Eine Bootsfahrt, die ist lustig........

2001
Spindlermühle in Böhmen 
   
 
Auf dem Weg zur Schneekoppe Die Wiesenbaude  In den Adersbacher Felsen.

2000 Neu Petershain in der Lausitz
   
   
Eine Spreewaldfahrt ist lustig....... Schloss Sanssouci Schloss Sanssouci

1999 Vals in Tirol
   
 
Seiseralm Dolomiten Seiseralm

1998 Trier an der Mosel
   
 
Porta Nigra Soldatenfriedhof Busabfahrt???

1997 Celle in der Lüneburger Heide
   
 

1996 Jicin in Böhmen
   
 
Braunau Prachauer Felsen bei Jicin Festung Königstein

1995 Kössen in Tirol
   
   

1994 Jicin in Böhmen
   
 
Elbquelle Ein Denkmal für die beim Fluchtversuch über die Elbe getöteten Menschen. Wanderweg durchs Riesengebirge

1993 Neuhaus am Rennweg
   
     

1992 Reichenweiher im Elsaß
   
 

1991 Husum an der Nordsee
   
   

1990 Oberau in den Ammergauer Alpen
   
 

1989 Böbrach
   
 

1988 Schonach im Schwarzwald
   
 

1988 Oberstdorf-Tiefenbach
   
 

1987 Lindewitt
 
   
 

1986 Bregenz am Bodensee
   
 

1985 Oberstdorf-Tiefenbach