Homepage Wanderfreunde Hatzbachtal 1982 e.V.  

Unsere aktuellen Informationen


Der Vorsitzende der Wanderfreunde Hatzbachtal, Horst Erdel (im Bild links), wurde am 14. März 2015 bei der Mitgliederversammlung des Landesverbands Hessen im Deutschen Volkssportverband (DVV) in Fürth im Odenwald vom Landesvorsitzenden Walter Motz (im Bild rechts)für seine langjährige Tätigkeit als Kassenprüfer des Landesverbandes mit der Verdienstmedaille des Deutschen Volkssportverbandes in Bronze ausgezeichnet.





Kooperationsvereinbarung zwischen Europäische Volkssport-Gemeinschaft (EVG)

und dem Deutsche Volkssportverband (DVV)

Die Europäische Volkssport-Gemeinschaft (EVG) und der Deutsche Volkssportverband (DVV) haben eine Kooperationsvereinbarung für das Jahr 2014 getroffen. Danach gibt es in Hessen für die Veranstalter beider Verbände die Möglichkeit den IVV-Wertungsstempel und den EVG-Wertungsstempel zu vergeben. Es bleibt dabei, dass der IVV-Wertungsstempel nur in IVV-Wertungshefte gestempelt wird und der EVG-Wertungsstempel nur in die EVG-Wertungshefte gestempelt wird. Wer Wertungshefte für den Erwerb des Internationale Volkssportabzeichens und des Europa-Volkssport-Abzeichens hat, kann so an einem Wandertag zwei Wertungsstempel erhalten. So lohnt sich für den bisherigen IVV-Wanderer auch der Kauf eines EVG-Wertungsheftes und umgekehrt für den bisherigen EVG-Wanderer der Erwerb eines IVV-Wertungsheftes. Ein EVG-Wertungsheft kostet nur 1,00 Euro. Beim Deutsche Volksportverband gibt es das Wertungsheft für die erste Wertungsstufe (10 Teilnahmen) sogar kostenlos. Die Startgebühr für IVV-Wanderungen wurde ab 2014 Jahr auf 2,00 Euro erhöht und ist damit leider doppelt so hoch wie bei Europa-Volkswandertagen.

Die Europäische Volkssport-Gemeinschaft vergibt aufgrund der Kooperationsvereinbarung grundsätzlich bei jedem Wandertag den Wertungstempel für das Internationale Volkssportabzeichen, während die Mitgliedsvereine im Deutsche Volkssportverband die Vergabe des Wertungsstempels für das Europa-Volkssport-Abzeichen ausdrücklich bei ihrem Landesverband beantragen müssen. So kann man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass man bei EVG-Wandertagen den IVV-Wertungstempel erhält. Dies könnte nur ausnahmsweise dann nicht der Fall sein, wenn zwei Veranstaltungsorte weniger als 50 Kilometer auseinander liegen und ein Verein der Vergabe des verbandseigenen Wertungsstempel widerspricht. Bei den DVV-Mitgliedsvereinen sollte man daher sicherheitshalber beim Veranstalter anfragen bzw. auf der Internetseite des DVV (http://www.dvv-wandern.de/v_vb/5) nachschauen. Da manche Ausschreibungen bereits vor dem Abschluss der Kooperationsvereinbarung gedruckt waren, bedeuten fehlende Hinweise auf den EVG-Stempel jedenfalls nicht, dass die Wanderung nicht für das Europa-Volkssport-Abzeichen gewertet wird.

Es fanden bereits die ersten Wandertage mit doppelter Stempelvergabe statt. Da die Europäische Volkssport-Gemeinschaft die Teilnehmerzahl aller an einem Wandertag teilnehmenden Vereine auf ihrer Internetseite dokumentiert, lässt sich dort auch die Beteiligung von DVV-Mitgliedsvereinen nachvollziehen. Vergleicht man die Zahl der IVV-Wanderer der diesjährigen EVG-Wandertage mit der Zahl der IVV-Wanderer im vergangenen Jahr, so lässt sich eine, wenn auch verhaltene, Steigerung feststellen.

Die erste EVG-Wanderung mit IVV-Wertung war am 4. und 5. Januar 2014 in Echzell in der Wetterau. Von insgesamt 1235 Wanderern waren 75 Teilnehmer für DVV-Mitgliedsvereine an den Start gegangen. Dies sind 6,07 Prozent. Beim Wandertag im Januar 2013 waren es nur 32 IVV-Wanderer bei insgesamt 1366 Wanderern und damit nur 2,34 Prozent. An der EVG-Wanderung am 11./12. Januar 2014 in Wölfersheim-Mehlbach waren von insgesamt 1004 Wanderern 31 IVV-Wanderer (3,08 Prozent). An diesem Wochenende war allerdings auch eine IVV-Wanderung in Runkel. Im Jahr zuvor waren es nur 14 IVV-Wanderer bei insgesamt 1023 Teilnehmern, was nur ein Anteil von 1,37 Prozent ist. Im Hungener Stadtteil Trais-Horloff  gingen am 1. und 2. Februar 2014 insgesamt 1068 Wanderer an den Start, darunter rund 100 IVV-Wanderer. Dies sind 9,36 Prozent IVV-Wanderer. Im Jahr zuvor waren es nur 18 IVV-Wanderer bei insgesamt 873 Wanderern, was einem Anteil von nur 2,06 Prozent bedeutet. Gestiegen ist bei allen Wanderungen gegenüber dem Vorjahr sowohl die Zahl der teilnehmen Vereine als auch die Teilnehmerzahl derjenigen Vereine, die bereits im Vorjahr dort gewandert sind.

Leider gibt es zu den Wandertagen der DVV-Mitgliedsvereine keine entsprechenden Statistiken. Dies ist auch etwas unglücklich, weil ja die Kooperationsvereinbarung befristet ist und man eigentlich entsprechende Zahlen bräuchte, wenn man seriös über eine Fortsetzung der Kooperation entscheiden will.

Als frühe Zwischenbilanz kann man sagen, dass die Kooperationsvereinbarung bei den EVG-Wandertagen zu einer deutlich gestiegenen Teilnehmerzahl von IVV-Wanderern geführt hat, wenn keine weitere IVV-Wanderung zum gleichen Termin stattfand. Selbst bei Terminüberschneidung stieg die Teilnehmerzahl. Dies wird auch sicher umgekehrt bei den Wandertagen der DVV-Mitgliedsvereine sein, wenn auch der EVG-Wanderer dort mit 2,00 Euro Startgebühr doppelt so viel wie bei einem EVG-Volkswandertag zahlen muss. 

Die Teilnehmerzahlen von Wanderern des jeweils anderen Dachverbandes dürften sich noch erhöhen. Selbstverständlich hängt die Teilnehmerzahl auch von anderen Faktoren wie die mit dem Pkw zurückzulegende Entfernung ab. Aber vielen Wanderern ist die Kooperationsvereinbarung noch nicht bekannt. Dem DVV-Organ „DVV-Kurier“ war diese Vereinbarung nur wenige Zeilen wert. Wenn auch die Vereinbarung nur für das Bundesland Hessen gilt, so wäre eine etwas ausführlichere Berichterstattung wünschenswert. Viele Vereine waren von der Kooperationsvereinbarung überrascht und konnten diese noch nicht in ihren Werbebroschüren berücksichtigen. Viele Vereine kennen sich nicht untereinander und hier müssen erst Beziehungen aufgebaut werden. Schon von Anfang Januar bis Anfang Februar steigerte sich dennoch die Zahl der IVV-Wanderer bei EVG-Wandertagen sowohl in absoluten Zahlen als auch anteilmäßig deutlich. Dieser Trend dürfte sich noch in der nächsten Zeit in gewissen Rahmen fortsetzen.

Die Wanderfreunde Hatzbachtal begrüßen jedenfalls die Kooperationsvereinbarung und machen selbstverständlich von der Möglichkeit Gebrauch, bei der Hatzbachtalwanderung auch einen Wertungstempel für das Europa-Volkssport-Abzeichen zu vergeben. Bereits in den vergangenen Jahren haben die Wanderfreunde Hatzbachtal auch an einigen EVG-Wandertagen teilgenommen. In diesem Jahr wurden noch zusätzlich weitere EVG-Wandertermine in den Veranstaltungskalender aufgenommen.